14.2 C
Kreuzlingen
Mittwoch, Februar 21, 2024
Blogger Photos
StartVorbildDampfbahhn Furka-BergstreckeEin Grund zum Feiern: 40 Jahre Verein Furka-Bergstrecke, 30 Jahre Realp –...

Ein Grund zum Feiern: 40 Jahre Verein Furka-Bergstrecke, 30 Jahre Realp – Furka

Etwa 1500 Personen fierten am Freitag und Samstag die Jubiläen 40 Jahre Verein Furka-Bergstrecke und 30 Jahre der Wiedereröffnung des Teilstücks Realp-Furka. Das Fest bot den Besuchern eine vielfältige Palette an Aktivitäten und Einblicke in die Welt der Dampfbahn. Die historischen Fotografien gewährten den Besuchern Einblicke die Geschichte und den Wiederaufbau der Dampfbahn. Dampfzüge und andere Fahrzeuge konnten aus nächster Nähe betrachten werden.

Spezielle Zugverbindungen, darunter Extrazüge und Foto- sowie Filmfahrten, erlaubten es den Besuchern, die Strecke und Sehenswürdigkeiten auf besondere Weise zu erleben. Dies war sowohl für diejenigen von Interesse, die das Dampfbahnfahren genießen wollten, als auch für Fotografen und Filmemacher, die spektakuläre Aufnahmen machen wollten. Gezogen wurde der Extrazug von der 109-jährigen Lok Nr. 9. Vor 40 Jahren brachte sie den Eröffnungszug zur Station Furka. Dort gab es neben einem Festbetrieb auch ein Raclette-Zelt.

An den beiden Diskussionsveranstaltungen in Realp nahmen die Nationalräte Simon Stadler (UR) und Philipp Bregy (VS), der Urner Regierungsrat Urban Camenzind, der Realper Gemeindepräsident Georg Simmen, der Obergommer Gemeindepräsident Patric Zimmermann, Tourismusfachleute und Vertreter der Dampfbahn-Furka-Bergstrecke und dem Verein teil.

„Ohne Furka-Basistunnel und Dampfbahn würde dem Obergoms heute jegliche Wertschöpfung fehlen“

Anfangs wurden die Pioniere von den Einheimischen als „Verrückte“ betrachtet. Sie erkannten als erste das touristische Potenzial des Urserentals. Sie schlossen zu einem Verein zusammen und die Furka-Oberalp-Bahn (FO) genehmigte die ersten Sanierungsarbeiten an Gleisen, Bauten und Anlagen. Bei einem Scheitern der Rettung garantierte der Verein die Übernahme der Kosten für die Verzögerung des Abbruchs in Höhe von 150’000 Franken.

Im August 1987 kamen die Bemühungen zur Reaktivierung der Bergstrecke zum Erliegen. Die durch das Unwetter verursachten Schäden stellten die Zukunft des Projektes in Frage. Es zeigt wie die Anfänge der Reaktivierung der Furka-Bergstrecke von Zweifeln und Herausforderungen geprägt waren. Trotz Rückschläge konnte sie erfolgreich weitergeführt werden.

Heute ist sie ein wichtiger Bestandteil des inzwischen stark gewachsenen touristischen Angebots. Ein Standbein bildet der Verein Furka-Bergstrecke. Die rund 6500 Mitglieder in den 21 eigenständigen Sektionen engagieren sich bei verschiedensten Aufgaben oder in den Fachgruppen.

„Das Potenzial sei noch lange nicht ausgeschöpft, man habe noch Grosses vor“

Der Gesamtprojektleiter der Grimselbahn, Gianni Biasiutti, prophezeite der Furka-Dampfbahn im Jahr 2035, zwei Jahre nach der geplanten Eröffnung der Grimselbahn, jährlich 100’000 Passagiere.

Text: Redaktion
Foto(s): Redaktion

Redaktion
Redaktionhttps://www.blogger-photos.ch
Durch das Liken, Kommentieren und/oder Teilen meiner Beiträge können Sie diesen Blog unterstützen.
Weitere Artikel
- Werbung -
Google search engine

Mehr...